Die Sache mit dem Streamen

Ich werde in letzter Zeit wieder öfter gefragt, wieso ich zur Zeit so wenig streame. Ich möchte ein paar Antworten geben. Hier und jetzt ohne langes Drumherumgerede! Quasi direkt auf den Punkt. Oh, ich schweife ab 😀

Als ich anfang des Jahres intensiv anfing, auf Twitch zu streamen, versprach ich mir ja eigentlich nicht allzu viel davon. Zum einen deswegen, weil ich in Starcraft ja nun nicht wirklich auf einem Niveau spiele, welches anderen irgendwie hilfreich wäre. Ich merkte jedoch recht schnell, dass es einige Viewer gibt, die meinen Humor verstehen und denen es gefällt, dass ich „ab und an“ mal etwas ausfallend werde, wenn ich gegen eine bestimmte Rasse in dem Spiel spiele 🙂 Von da an nahm ich das jedenfalls als Aufhänger für meine Streamerei. Ich wolle fortan lediglich der Unterhaltung wegen streamen und nicht als sog. „eduacational Stream“ verstanden werden. Gut, das Ziel hatte ich nach 1 Tag schon erreicht.

Wie aber sollte es nun weitergehen?

Klar, der nächste Schritt war es, neue Follower zu generieren. Wie macht man das? Hierfür gibt es ein paar wichtige Regeln, die man als Streamer befolgen sollte.

  • Cam hinstellen. Hab ich gemacht. Ich finde es persönlich auch viel besser, wenn man den Streamer/die Streamerin beim Spielen „beobachten“ kann. Das befriedigt den Voyeurismus und die generelle Neugier, mit wem man es da überhaupt zu tun hat.
  • Interaktivität. Wichtig ist, mit den Viewern zu kommunizieren. Hier gibt es jetzt einen sehr entscheidenen Faktor: Das gespielte Spiel. In meinem Fall: Starcraft 2. Dieses Spiel eignet sich leider fast gar nicht dazu, während man es spielt, mit den Zuschauern zu sprechen. Dies liegt daran, dass man stetig gezwungen ist, aufzupassen, was auf dem spielfeld gerade passiert. Hinzu kommt der von Twitch forcierte Delay von bis zu maximal 60 Sekunden, welcher es einem eh nicht erlaubt, auf etwaige Tipps der Viewer einzugehen. Generell versuche ich aber schon, so viel wie möglich mit meinen Viewern zu quatschen. Erstens macht es sau viel Spaß und zweitens: s. erstens 😀
  • Abwechslung. Dieser Punkt ist vermutlich für jeden Streamer am schwierigsten umzusetzen. Viele Viewer lassen ihren „Follow“ da, weil du in einem bestimmten Moment ein bestimmtes Spiel spielst. (Klar, viele followen auch, weil sie dich cool finden, aber das ist die Ausnahme, bzw. kommt dann erst später). Was nun aber, wenn ich zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Lust habe, ein gewisses Spiel zu spielen? Streamt man dann gar nicht oder streamt man etwas anderes? Ist für mich eine schwere Entscheidung. Auf der einen Seite habe ich immer Spaß beim Streamen und mit den Leuten, die in den Chat kommen. Auf der anderen Seite zier ich mich immer etwas davor, andere Spiele zu streamen. Erstens, weil ich da meistens noch schlechter bin und zweitens, weil ich an anderen Spielen oft sehr schnell die Lust verliere. Bin halt so ne kleine Blizzard-Bitch 😀
  • Kontinuität. Ich folge auch selten Leuten, die nur alle paar Wochen einmal für 2 Stunden streamen. Wie also soll ich das von jemandem für mich selber verlangen? Richtig. Das kann ich nicht. Daher ist es wichtig, regelmäßige Streams anzubieten, wenn möglich sogar einen Streamplan aufstellen. Ich habe da sogar mal drüber nachgedacht, aber ich bin jemand, der sehr spontan denkt und generell auch ist. Ich möchte mich nicht abhängig machen von irgendwelchen Plänen. Ich habe nun eine ganze Zeit lang wirklich fast jeden Tag gestreamt und dann auch immer für mehrere Stunden.

Würde man all diese Punkte strikt befolgen, würde man sicher schnell neue Follower bekommen.

Mit der Zeit allerdings stellte ich fest, dass die Anzahl stagnierte. Wieso war das so? Nun, ich habe eben nicht mehr jeden Tag gestreamt und auch aktuell streame ich viel viel weniger, als ich das noch vor 1,5 Monaten tat.

Und nun kommen wir zu der alles entscheidenen Frage: WIESO???

Da ich irgendwann merkte, dass ich in Starcraft bspw. auf der Stelle stehe und mich skillmäßig nicht mehr verbessern kann, fälte ich den Entschluss, Starcraft nur noch sehr unregelmäßig zu spielen und zu streamen. Der Zustand kam eigentlich zu einer guten Phase, da ich sowieso meine Akkus neu aufladen musste. Ich stand kurz vor einem Burnout, welcher natürlich eher berufliche Gründe hatte. Daher entschloss ich mich, eine ausgedehnte Pause zu machen und das Streamen erstmal zu pausieren.

Aber wie geht es jetzt weiter?

Das kann ich euch sagen. Ich werde wieder regelmäßig streamen. Aber dazu müssen 2 Dinge passieren.

  1. Es müssen mehr Leute einen Zugang zu Heroes of the Storm erhalten, damit ich mit euch feste Teams spielen kann 🙂
  2. Assassins Creed Unity muss released werden. Das kommt mitte November, also geht es spätestens ab da wieder weiter mit regelmäßigen Streams.

Ich hoffe, dass ihr mir diese Pause nicht übel nehmt. Ich brauche sie einfach momentan und die, die selber streamen wissen, dass das teilweise ganz schön stressig sein kann.

Hin und wieder werde ich mit Sicherheit auch nochmal Starcraft streamen, aber bei weitem nicht in der Regelmäßigkeit, wie bisher.

Hab euch alle lieb <3

Bis dahin,
euer Monty

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.